Holla Leute, seid willkommen - oder auch nicht. Ganz wie ihr wollt! Help Yourself!

Meine Welt

The incredible Shula Stupid thoughts... Photos Stupid Notes

Eure Welt

Gästebuch Kontakt

Other

Links
For me

Wo ist hier...?

Karlsruhe Der Mann mit dem Gedächtnis Allergic to feelings...

Test

Kommt alles noch!
Grapefruit Moon...

Ach je... ein völlig verblödetes Wochenende... Das DAX wird geschlossen , es regnet und ich bin zu müde, als dass ich mich zu irgendwas motiveren könnte.

Leute, tut doch was, ich werde bald in der Pfanne verrückt - und dass ich mich in einer Pfanne fühle, das sollte euch zu denken geben!

Kennt ihr noch die tollen Sandburgen, die wir als Kinde rgebaut haben...? Sie sahen doch immer gleich aus, aber jede war einzigartig! Man hat sich so viel Mühe gegeben, Stöckchen gesucht, um Muscheln geholt und Fähnchen gebastelt. Diese Burgen waren Inbegriffe kindlicher Liebe. Über Stunden hat man sie erdacht, während man sie baute, war man selbst ein Teil der Burg. Ob als Prinzessin, die gefangen im hächsten Turm auf den Drachen, der den Prinzen abgeschafft hat (oder war es umgekehrt?) wartete oder ein Ritter, der gerade nach Hause kehrte. Vielleicht war man König oder Königin... Genauer betrachtet, ist das natürlich eine Ausgeburt kindlicher Phantasie und so romantisch, wie es eben nur sein kann, aber war das alles nicht auch... traurig? Man hat diese Burgen mit so viel Liebe und Großartigkeit gebaut, aber am Ende, wenn man sie verlassen musste, wenn die Zeit am Strand vorbei war, dann hat man sie doch so oft selbst zerstört. Eigentlich ein uralter Brauch, etwas, das man selbst erschaffen hat, was ein Teil von einem ist, selbst zu zerstören. Nehmen wir die Medea, die als völlig Fremde in einem Land ist, dass ihr nicht nahe kommen will und kann. Sie wird für so voll genommen, wie ein kleines Kind. Und als sie schließlich total allein und vereinsamt, verstoßen und verhasst ist, da reagiert sie auch so, wie ein Kind. Sie zerstört das, was ein Teil von ihr ist. Sie tötet ihre Kinder, denn der Strandnachmittag ist vorbei. Ihr Ausflug mit Jason ist beendet, es regnet und gewittert los, aber bevor die Burgen dem Regen zu Opfer fallen. Bevor sie zu normalem Sand werden, für den sich kein Kind begeistern kann, gräbt man nicht immer so lange, bis man den hellen, feinen Sand erreicht?

Warum schreibe ich eigentlich keine Deutschklausur wann und worüber ich will? ^^ Hach ja... meine Laune bessert sich ein wenig.

~Grapefruit moon, one star shining, shining down on me.
Heard that tune, and now I'm pining, honey, can't you see?
'Cause every time I hear that melody, well, something breaks inside,
And the grapefruit moon, one star shining, can't turn back the tide.~

Hach ja... Will jemand mit mir im Regen singen? Wer will mit mir jemanden fangen, der im Roggen läuft?

~Does anybody want to see me cry?~


 

3.3.07 12:53
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Melieli (3.3.07 13:30)
i see you.. and you don't cry, my lady.. <3

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de