Holla Leute, seid willkommen - oder auch nicht. Ganz wie ihr wollt! Help Yourself!

Meine Welt

The incredible Shula Stupid thoughts... Photos Stupid Notes

Eure Welt

Gästebuch Kontakt

Other

Links
For me

Wo ist hier...?

Karlsruhe Der Mann mit dem Gedächtnis Allergic to feelings...

Test

Kommt alles noch!
Honest?!

Honest?

I don't think you heard me.

It's not that you have to do it,

it's simply my commend.

I know you have been very busy,

You don't have the right to do this!

You're stupid like all your friends!

It's you!

And your goddamn cowboys...

You have been so annoying!

I'm cutting you off again!

It's true! I tried to ignore you,

but you look kinda slutty...

I bet that you think I care!

Honest?!

I don't think you like me.

And I just don't like you either.

And maybe it's for the best!

I know you have been very busy.

You don't have the right to do this!

You're bossy like all the rest!

It's you!

And you goddamn cowboys.

You have been so annoying!

I'm cutting you off again!

It's true!

I tried to ingore you!

But you look kinda slutty...

I bet that you think I care

I bet you do!

I bet you do!

16.1.07 20:17


Klar soweit?!

Holla Leute...

Ein toller Tag, denn heute

mach’ ich fette Beute

 

Gleich pack’ ich meine Sachen

Und ein Bonbon für den Rachen,

wie die Leute das so machen

 

Ich nehme meine große Tasche mit,

die ist leider nicht mehr ganz so fit,

weil ich mit ihr zu so manchen Orten schritt.

 

Dann nehme ich die nächste Bahn

Und rase mit ’nem Affenzahn

den Weg voran

 

Ich reise zu ’nem Bücherhort

und nehme dort

alles Beschrieben fort.

 

Dann schlepp’ ich alles nach Hause

und dort sag’ mir bei ’ner süßen Brause

„Mann, das war ’ne Sause!“

 Im Klartext...:

Ich habe absolute Langeweile, mir fällt die Decke auf den Kopf und Gurken habe ich auch noch keine gesichtet. Ich nehme mir also gleich einen Rücksack und mache mich auf - gen Bücherei!

Dort nehme ich einfach alles Bedruckte mit, verkrümel mich wieder nach Hause und lese den Rest des Tages.

Wer will mir Gesellschaft leisten? Wer hat Zeit für mich? Freiwillige vor!

Ach menno... wie sagte bereits, der gute, alte Kurt: "Here we are now, entertain us!"

Wehe der Bücherei, wenn die geschlossen haben sollte... dann setz ich mich davor und fang' an zu plärren! Oder ich breche ein, genau -  ich habe einen Plan!

Wer stürmt die Stadtbücherei mit mir?! Wir nehmen einen Sack voll Kerzen, Boxen & MP3-Player und eine Matratze mit. Dann ziehen wir da ein..., machen Kerzen an, haben fast alle Bücher, die das Herz begehrt.

Oh jaaa....

Da fällt mir gerade ein, dass ich mal so einen merkwürdigen Kinderfilm gesehen habe...

Eine alleinerziehende, junge hübsche Mutter eines ca. zehn Jahre alten Jungen lebt mit ihm in einer Wohnung (neee?!). Der Junge steht total auf Robin Hood. Da kommt eines Tages ein Einbrecher daher, tut, was er eben so tut, und bricht ein!

Mami kommt nach Hause, hört Geräusche, guckt in besorgt und verängstigt in das Zimmer ihres Sohnes und sieht den Einbrecher (in ihrem Alter, sieht gut aus - blondes Haar und schwarze Einbrecherstandartkleidung) und sieht den Einbrecher auf dem Sessel ihres Söhnchens sitzen, kaut auf den Fingernägeln und ist völlig in ein Buch vertieft - Robin Hood.

Sie sieht ihn entgeistert an, er schaut plötzlich auf und sagt: "Könnte ich bitte ein Glas Wasser haben?" Sie (mit der Bratpfanne, die ich vergessen hatte, sry): "Was?!" (Mensch, er hat sich doch klar und deutlich ausgedrückt) Er: "Ja, die haben Robin geschnappt und wollen ihm nichts zu trinken geben und jetzt ist mein Hals ganz trocken...". Die gute Frau geht los, holt ein Glas Wasser und es stellt sich heraus, das unser Einbrecher-Schnuckel zwar eigentlich seinen Beruf verrichten wollte, aber Robin Hood hat ihn wohl aufgehalten...

Na ja, es geschah noch dies und jenes, aber schlussendlich wird alles gut - Mami und unser Einbrecher-Schatzi kommen zusamme, das Söhnchen ist glücklich, weil es endlich jemanden hat, der seine Robin-Hood-Liebe versteht und sie sind alle glücklich und zufrieden, bis das der Tod sie scheidet. AMEN.

Ach ich weiß nicht, wenn ich in meine Wohnung käme und fände dort einen Einbrecher mit meinem Robin Hood in der Hand vor, der mir erklären will, dass er durstig ist, weil Robin gerade nichts zu trinken hat... Der bekäme aber erstmal eins über die Rübe, in meiner Robin Hood Ausgabe, wird Robin nämlich nie gefangen und Durst muss er auch keinen leiden ^^.

Ich erinnere mich gerade an ganz viele Filme, die ich früher mal gesehen habe... Kennt ihr noch die ganzen tollen tschechischen Märchenfilme? Die waren ja sooo süß und soooo unrealistisch... ^^ Hach ja...

z.B. "Die verzauberte Anicka"

Story: Der König geht bei der Jagd verloren, kommt an ein einsames Schloss, geht rein, findet den Tisch gedeckt, aber keine Menschen. Schließlich guckt er unter dne Tisch, sieht Anicka, die sich dort mit ihrer Freundin Katka versteckt hält. Unser König verliebt sich in sie, will sie heiraten und am nächsten Tag abholen, um sie mitzunehmen. Da kommt die böse Frau rein, sie macht auf gut, aber als sie herausfindet, dass der König sich in Anicka und nicht in ihre Tochter verliebt hat, da ist der Teufel los. Als der König wieder fort ist, morgen will er Anicka-Darling abholen. da verzaubert die böse Frau, die arme Anicka und das arme Mädchen hat nun einen Schafskopf. doch die gute, schöne Katka flieht mit ihrer Freundin. Katka findet eine Anstellung bei Hofe, gibt Anicka als ihren Bruder aus (Männlichkeit erklärt den Schafskopf also ^^) und beide arbeiten dort. Auf dem Schloss lebt natürlich der König und auch sein Bruder... der Bruder ist auch verzaubert, er spricht kein Wort mehr. Keiner weiß, was mit ihm geschieht, von daher wacht jede Nacht einer bei ihm, doch der Wächter kehrt nie wieder. Da versucht Katka ihr Glück, und wer weiß wie hat sie eine Rose, die sie unsichtbar macht, so folgt sich ihm unbemerkt und kommt mit ihm vor einer Felshöhle an, vor der zwei Drachen Wache halten. Den Prinzen lassen sie durch, und da sie Katka nicht sehen, kommt die auch mit. Irgendwie schafft die gute Katka es, ein paar Geheimnisse aufzuschnappen, erlöst den Prinzen also von seinem Bann und heiratet ihn. (Das passt auch viel besser, Katka ist viel hübscher als Anicka und der Prinz sieht auch besser aus als der König...) Und irgendwie kriegt das gute Mädchen es auch hin, dass Anicka ihren Schafskopf loswird und den König heiratet.

Juche, noch ein Happy End.

Ein Wenig konfus? JA!

Na ja, ich hüpfe jetzt auch mal davon und flitze in die Bücherei... ist vielleicht besser so ^^.

Adieu, meine gefiederten Freunde!

Eure Obergurke Shula

2.1.07 16:22


Wieder ein Jahr geschafft...

Ja Leute, wieder haben wir ein Jahr hinter uns gebracht, das Grab rückt immer näher, man wird ja nicht jünger ^^.

Na, wer hat an der Unterführung auf mich gewartet? Wer hatte sein Zelt mit? Also ich konnte meinen Plan leider nicht verwirklichen -.-. Wie geplant kam ich gegen fünf bei einer Freundin an, dort erlernte ich... einige Kartenspiele (James, Mann! ^^) und habe mal wieder festgestellt, dass ich völlig unbegabt bin, was Karten angeht... Na ja, aber da war's wirklich tollig. Und dann... dann musste ich weiter... gegen 20.00 wollte ich ja far, far away bei Freunden sein. Und da begann die... großartige Langeweile. Es war grauenhaft. Ich habe fast den ganzen Abend auf dem Sofa gehockt und mir die Gestalten (wow, ganze 11 Leute) beim Alkohol- und anderem Konsum angeschaut. Es war wie immer berauschend. Das einzig lustige an diesem Abend war, als wir zu dritt die Küche besetzt hielten und eine Frauenrunde aufbauten. Leider konnten wir auch nie ewig bleiben, wann halten's die Kerle schonmal fünf Minuten ohne die Gegenwart von weiblichen Wesen aus?

Anyway, irgendwann war Null Uhr (ich habe nichts von Gurken mitbekommen) und ich habe es wirklich geschafft, mich aus der "Happy-New-Year-und-alles-Gute-und-ich-hab'-dich-so-lieb-und-bin-immer-für-dich-da-Szene rauszuhalten, bin fünf Sekunden vor Null aus dem Raum in die besagte Küche geflüchtet, habe mir meine erste Kippe angezündet und die Rakenten betrachtet. Nicht alle Raketen versteht sich, ich habe die Leuchter über dem Theater ausgemacht und mir ganz fest vorgestellt, dass ich da wäre und nicht in dieser blöden Küche stände. Es hat nichts gebracht, die Küche hat sich nicht plötzlich aufgetan und einen geheimen Weg offenbahrt, der mich zum Theater geführt hätte... Nein, so ein Glück hat die Shula nicht.

Na ja, ganz kann man sich der plötzlichen Liebe, die herumschwebt wohl nicht entziehen, man wird geknuffelt, lieb gehabt und alle sind ganz glücklich und rennen wie verrückte Enten nach draußen um Böller anzuzünden. Die einzig beiden Vernünftigen (vernünftig...ich...in einem Satz...oO), Melli und ich saßen schlussendlich auf dem Sofa, sie hatte mal eine Rakte vor den Kopf gekriegt, ich hasse diese Krach, und versuchten Stimmung zu machen, in dem wir uns WDR anschauten... ging nicht, der Fernseher hing ^^. Wow, was für ein Abend.

Ach ja, gegen drei waren wir dann nur noch zu dritt und haben uns durch ganz RTL 2 geschaut >.<. Was ich in dieser Zeit gesehen habe:

  • Hip Hop Hood << Scary Movie für noch die ganz Armen?
  • Vier Fäuste gegen Rio << der eine ist doch schwul oO oder?
  • Ali G Inda House << grauenhaft
  • First Love, First Kiss << die Spannungslinie: _______
  • Bruce Lee - Der Unbesiegte << Hmm, davon habe ich nichts mitbekommen, war die ganze Zeit ohne Ton, aber wenn man alle halbe Stunde hingeschaut hat, war die Handlung zu verstehen ^^
  • irgendwelche Tricksendungen << mittlerweile ist es 6.00 und ich habe den Müdigkeitspunkt überwunden
  • irgendwas mit Walen? Ring of fire stand da mal << ich habe keine Ahnung ^^

Eine absolut wunderbare Nacht. Irgendwann gegen Neun bin ich abgehauen und kam gegen halb zehn zu Hause an. Um halb elf bin ich ins Bett gefallen. Um 20.00 wieder aufgewacht. Zwischenzeitlich habe ich sogar telefoniert, wie mein Handy beweist, mit wem weiß ich nicht, was ich gesagt habe, keinen Schimmer, anscheinend rede ich doch im Schlaf.

Und nun, nachdem ich mir noch den Tatort angesehen habe stelle ich fest, dieses Jahr kann nur noch besser werden!

Von daher, macht's gut, ich suche nach einer SINNVOLLEN Beschäftigung für die letzte Stunde das ersten Tages in diesem neuen Jahr.

The Shuuuuuuuula

1.1.07 22:47


Silvester... :(

Achtung, Achtung - letzter Aufruf zur ULTIMATIVEN Silvesterparty!!!

Da Silvester eh doof ist und wir, egal was wir tun, von bösartigen Gurken versklavt werden, habe ich DIE Idee, was dieses meschuggene Silvesterzeugs angeht...:

Ich habe viel zu viele Einladungen und ehrlich gesagt überhaupt keine Lust irgendwohin zu gehen. Wer löst mich ab? Nee nee, das wird sicher ganz toll, eine tolle Party - wunderbar... Es wird vermutlich wie immer sein, Null Uhr (davon abgesehen, dass die Killergurken kommen), alle Handys klingeln und ich darf sie alle bedienen, deeeenn die Besitzer sind vermutlich schon jenseits von Gut und Böse. But who cares... Shula die Krankenschwester >.<.  Och menno, Kinder, ich bin weder selbstlos noch nett, wieso bin ich eigentlich die einzige, die sich nicht betrinkt und besinnungslos durch den Raum torkelt, weil ich vorne nicht mehr von hinten unterscheiden kann?

Genug gejammert (hey, it's Germany, wir dürfen das ^^), also, zurück zu meinem Plan - Ich werde heute Nacht in der U-Bahn-Unterführung Martinstr. ... nächtigen. Ich stell mir da ein Zelt auf und bau mir drei Meter Stacheldraht um das Teil herum. Da unten höre ich das bescheuerte Geknalle nicht, da unten funktioniert mein Handy sicher auch nicht mehr, das wäre ein Paradies. Absolute Ruhe...

Außer meinen ewigen Selbstgesprächen natürlich. Aber die zählen nicht.

Wer mich besuchen will, ihr seid herzlich eingeladen mit mir ein Silvester der Ruhe und Stille zu genießen...

Ach verdammt, einmal im Jahr muss man wohl gut gelaunt sein, also, auf in den Kampf, holt die doofen Knallfrösche raus und so weiter.

...ICH WILL NICHT... ^^ Oje, ich fechte einen inneren Kampf mit mir aus. Entweder melde ich mich krank, und tu so als... als wäre ich von Gurken überfallen worden oder so... oder ich quäle mich durch die Nacht. Und da sehen wir's mal wieder, wir sind nicht frei.

Denn wäre ich frei, dann wäre ich schon längst nicht mehr auf dieser Seite und würde mich motivieren, Silvester toll zu finden. Nee, dann würde ich mich jetzt in mein tolles Bett kuscheln, drei Tonnen Bücher lesen und um 00.00 "Lou Reed - Perfect Day" so laut aufdrehen, dass mir das Geknalle gestohlen bleiben kann. Aber wie sagte mein Werther doch schon so schön "O was ist der Mensch, dass er über sich klagen darf!". Recht hat er, der gute Mann, auch ich gelobe Besserung , "ich will das Gegenwärtige genießen und das Vergangene soll mir vergangen sein."

In diesem Sinn, guten Rutsch!

31.12.06 13:25


Das Ende ist nah...sehr nah...

Das Ende naht...

Es ist so weit. Die Welt wird untergehen. Morgen... bzw. zwischen Sonntag und Montag, sprich um NULL Uhr wird die Welt untergehen.

In dieser Stunde werden außerirrdische Gurken die Weltherrschaft an sich reißen und uns alle versklaven. Wir können nichts mehr dagegen tun, sie sind schon längst da.

Sie sitzen bereit, uns in der schwachsten Stunde anzugreifen. Warum sie das tun? Der Strom auf ihrem Planeten ist ausgefallen, sie werden uns alle in ein riesiges Hamsterrad stecken und so ihren Energiebedarf aufstocken. Aber sie werden uns Drogen spritzen, wir werden also denken, dass wir unser normales Leben weiterführen.

Gerissen, diese Gurken...!   Also Leute, macht euch darauf gefasst, dass ihr morgen den letzten eurer Tage bewusst erlebt!

Happy new year...

31.12.06 00:11


Gurkengedicht

Gurkengedicht

Einst besaß ich eine wunderbare Gurke,

doch die klaute mir ein widerlicher Schurke!

Ich suchte nach ihr Tag und Nacht,

aber alles hat mir nichts gebracht...

Ich ward sehr traurig und weinte viel,

weil mir ein Leben ohne Gurke nicht gefiel.

 

Ich ging über die Felder und schaute nach ihr,

da landete ein Raumschiff neben mir!

Die Tür ging auf, ich glaubte es kaum,

heraus kam eine außerirdische Gurke, groß wie ein Baum!

Die Baumgurke grinste mich an,

während ich schon nach Fluchtplänen sann...

Sie hob mich hoch und brachte mich an Deck,

dort rührte ich mich, starr vor Angst, nicht vom Fleck.

Sie brachte mich zur Obergurke hin,

wo ich auch heute noch bin,

diese war, wer hätt's gedacht,

mein Gürklein, das gestohlen ward über Nacht.

Wie ich erfuhr, planten sie einen Angriff auf die Killertomaten

Und ich sollte sie im Kampf beraten.

Dies tat ich gern, denn kämpfen kann ich gut

Und so bekamen die Gurken frischen Mut!

Gemeinsam besiegten wir die roten Feinde

Und ich ward aufgenommen in die Gurkengemeinde.

 

 

Wir kehrten zurück auf den Gurkenplaneten,

dort schallten auch schon die Trompeten –

Die Gurkenprinzessin, ein Gürkchen von froher Natur,

wollte heiraten, doch gibt's weibliche Gurken nur,

hier war guter Rat teuer...

Ich setzte mich sogleich ans Steuer

Und fuhr zur Erde zurück.

Dort bekam ich mit ein wenig Glück

Einen Chemiebaukasten und so dies und das,

ach, das war vielleicht ein Spaß!

Wieder auf dem Gurkenplaneten angekommen,

habe ich erneut der Prinzessin Klage vernommen.

Sofort macht ich mich an die Arbeit,

denn ich hatte ja nicht ewig Zeit.

Ich begann mit ein paar Genen herumzuspielen

Und setzte die zusammen, die mir gefielen.

Bald war es geschafft, ich machte den ersten Gurkerich

Und bekam Applaus, der so schnell nicht verblich.

 

Die Prinzessin heiratete ihn alles ward gut,

und die auch die anderen Gurken fanden Mut.

Sie wollten auch Gurkeriche haben,

aber in knallbunten Farben.

So hatte ich Arbeit gefunden

Und die gurkigen Sorgen waren verschwunden.

 

Und so gurkten sie gurkig und zufrieden,

bis sie dann dahinschieden.

 

 

Dazu muss gesagt werden:

Ich telefonierte mit meiner Freundin Julia seit ca drei Stunden und wir waren eh schon total fertig mit der Welt, als wir bei testedich.de landeten und sie irgendwann schwachsinnige Tests mit mir machte. Auf einmal hatte ich die wunderbare Idee, sie "Gurke" eingeben zu lassen und seht was dabei rauskam:

http://www.testedich.de/quiz06/dasquiztd.php3?testid=1059934330&katname=Funtests

Jedenfalls habe ich das Zeug zur Obergurke und gurke seitdem durch die Welt ^^

30.12.06 23:59


Latein... ^^

Es ist Freitag, fünfte Stunde – Lateinunterricht.

Die Klasse wartet ergeben auf ihren Lateinlehrer, vielleicht will er die anstehende Arbeit ja doch heute und nicht Montag schreiben...?

Fünf Minuten nach Stundenbeginn, genau um 11.30, tauch Herr Griesel dann sogar auf, es gleicht einem Wunder.

Die Arbeit schreiben wir heute nicht, er ist schließlich gestern auf dem Sofa eingeschlafen und erst spät in der Nacht wieder erwacht, schade aber auch!

Der erste Mutige, Hein-Blöd, meldet sich. Irritiertes Murmeln geht durch die Klasse, welche Frage kommt denn nun?

Doch Herr Griesel erstickt die aufkommende Spannung im Keim, er lässt den armen Hein gar nicht zu Wort kommen:

„Nee, Hein, deine dumme Frage will ich gar nicht hören, die kann ja nur dumm sein, so dumm wie du mich gerade schon empfangen hast..."

Ach Hein, nimm's nicht so schwer, vielleicht klappt's beim nächsten mal...

Herr Griesel  erzählt mittlerweile, warum er gestern Abend eingeschlafen ist, dass er vermutlich den Wecker im Schlaf ausgestellt hat, wie es in seinem Bekanntenkreis läuft und erfreut sich an dem Thema Ice Hockey. Schließlich beschwert er sich mal wieder über den Mauerfall, redet wieder über Ice Hockey, über Fußball, dass Hein-Blöd Baseball spielen sollte (auf die Idee kam er, als er sah, dass Hein ein Federmäppchen durch den Raum warf), erkundigt sich über verschiedene Chatmethoden und beginnt schließlich über Herrn Hosenbunds Lateinunterricht zu lästern.

Nun, zwischenzeitlich erlangt er eine weise Erkenntnis – „Ich spinne..." – wo der alte Mann Recht hat...

Ach, nicht zu vergessen, er ist der Meinung im Lateinbuch vorzukommen, Lektion 33 – Plautus, denn wie wir alle wissen, ist Herr Griesel ja der Frauenheld schlechthin!

Mich erreicht indes nur ein Gedanke: „Warum ist er nicht Priester geworden?".

Die Zeit fliegt, nun ist es 11.46 und Herr Griesel spielt mit dem Gedanken so langsam den Unterricht zu beginnen. Keine schlechte Idee, aber leider bekommt das kaum einer mit, da ca. 50% der Schüler Privatgespräche führen, lesen oder Musik hören.

Das sieht dann auch Herr Griesel ein, er fügt sich der allgemeinen Meinung und amüsiert sich noch ein wenig über anwesende Schüler. Hein-Blöd kriegt doch eine Frage durchgesetzt:

„Herr Griesel, haben Sie eigentlich mal überlegt der neue James Bond zu werden?"

„Ach ja, mit dem Gedanken habe ich natürlich mal gespielt, aber viel lieber wäre ich mal Hugh Grant oder so..."

(Na ja, auf die olle Klimperfresse können wir auch gut und gerne verzichten – Anmerkung der Verfasserin)

Aber im Grunde seines Herzen ist und bleibt er eben Spiderman – ehm, Spider-Griesel.

Jetzt aber wirklich, es ist 11.48,

„Los Leute, Zettel raus!"

Doch schon hat er einen neuen Grund sich zu ärgern, die Tafel ist ja komplett voll geschrieben, wie kann so was passieren?

Der werte Kollege Kaminski hat sie in der vorigen Stunde benutzt und nicht persönlich dafür gesorgt, dass sie auch wieder gesäubert wird, Asche auf sein Haupt...

Das sieht Herr Griesel wohl auch so, „Ach, der Kaminski, der kann mich mal" grummelt er laut und deutlich durch die Klasse. Schließlich fällt das Los des Tafelputzens auf Lisa, die Schicksalsergeben aufsteht und den Lappen nimmt.

Irgendwer kommentiert: „Herr Griesel, die Lisa spricht mit Tieren!"

Leider interessiert ihn das herzlich wenig. Doch Hein-Blöd gewinnt seine Aufmerksamkeit:

„Herr Griesel, ich spreche mit Außerirdischen!"

Herr Griesel scheint wirklich wissbegierig:

„Ach wirklich? Kannst du mir das mal beibringen?"

Das kann Hein leider nicht, aber er bastelt sich schon mal eine Antenne zurecht – bestehend aus einem Lineal (hat da Herr Reisel seine Finger im Spiel?) und einen Stift – um Kontakt mit den Aliens aufzunehmen...

Herr Griesel zeichnet gerade Hieroglyphen an die Tafel, was es genau heißen soll, darüber lässt sich nur spekulieren, aber wirklich beschäftigen tut sich damit auch keiner, alle warten auf die UFOs, die auch Hein-Blöds Rufe antworten könnten.

Hein hat scheinbar keinen Empfang, er legt die Antenne fort und versucht auf außerirdisch mit ihnen zu kommunizieren, er brüllt „Vollkornkeks" durch den Raum, leider stellt sich noch keine rechte Wirkung ein.

Herr Griesel bekommt davon nicht mit, klar, er ist ja auch kein Alien, oder?

Es ist 11.54, der Geräuschpegel steigt und Herr Griesel droht den ersten Rausschmiss dieser Stunde an, aber Tobi bleibt.

11.59, Herr Griesel droht den zweiten Rausschmiss dieser Stunde an, aber Ben bleibt.

Es ist Punk 12.00: „Hein, RAUS!", aber Hein bleibt.

Hein-Blöd versucht übrigens weiterhin verzweifelt Kontakt zu den Wesen vom anderen Stern zubekommen, aber irgendwie klappt das nicht ganz...

Wir sind alle sehr gespannt, immerhin steht eine Begegnung der dritten Art bevor, auch Herr Griesel äußert Aufregung: „Ich schwenk dich gleich durch die Luft". Diese Äußerung war augenscheinlich an Mark gerichtet, aber der fühlt sich noch gar nicht herumgeschwenkt, daher wandert die Aufmerksamkeit wieder Richtung Hein.

Der nutzt diese Situation für ein sinnvolles Statement:

„Rettet doch mal die Wale..."

Ein wirklich sehr löblich Vorschlag, was sagen Sie denn dazu, Herr Griesel?

„Der Nico ist ein ganz Lieber..."

Na ja, Recht hat er, die Wale verschieben wir auf nächste Stunde, ok?

Aber unser Rebell Hein-Blöd gibt nicht ganz auf, er will seine Meinung bestärken indem er durch die Klasse wandert und sich auf den Platz neben mir fallen lässt, hier sei nämlich der Empfang für seine Antenne besser.

Herr Griesel lässt sich nicht stören, er findet etwas über Mark heraus: „Der ist doch nicht ganz klar..." – und das von jemandem, der glaubt, dass Ödipus' Mutter das erste Facelifting der Antike empfing...

Schließlich offenbart Herr Griesel hellseherische Fähigkeiten – er sagt uns die Schlagzeile der morgigen Bildzeitung voraus, da er es sehr verführerisch findet, Mark zu erschlagen.

Doch da geschieht es, um 12.06 erreicht und das UFO in Form von Bens Schwalbe!

Welch historischer Augenblick!

Hein-Blöd versucht Kontakt aufzunehmen, aber Herr Griesel scheint das alles nicht geheuer zu sein... Er unterbricht die Aktion, indem er Hein um 12.08 aus der Klasse schmeißt.

Heins letzte Worte: „Rettet die Wale"

Während Herr Griesel sich noch sammeln muss klingelt es schließlich zum Stundenende und wir haben eine sehr interessante Lateinstunde, im übrigen die letzte vor der Arbeit, hinter uns.

30.12.06 23:47


[erste Seite] [eine Seite zurück]
Gratis bloggen bei
myblog.de